Zurück zur vorherigen Seite

Die Smartphone-Epidemie ; Spitzer, Manfred ; 2018 ; Buch ; GM

Verfügbar
Detaillierte Informationen zur Manifestation
Bezeichnung Wert
SystematikGM (Medien- und Kommunikationswissenschaft)
HaupttitelDie Smartphone-Epidemie
TitelzusatzGefahren für Gesundheit, Bildung und Gesellschaft
WerkDie Smartphone-Epidemie ; Spitzer, Manfred
Verfasser/-inSpitzer, Manfred
Zielgruppe1103
ExpressionDie Smartphone-Epidemie ; Spitzer, Manfred ; Deutsch
Sprache der ExpressionDeutsch
Illustrierender InhaltIll.
ISBN13978-3-608-96368-7
ISBN103-608-96368-5
VerlagKlett-Cotta
Verantwortlichkeitsangabe, die sich auf den Haupttitel beziehtManfred Spitzer
Umfang368 Seiten
DatenträgertypBand
Erscheinungsdatum2018
-Katalogisat importiert von: Rezensionen online open (inkl. Stadtbib. Salzburg)
-Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html); Autor: Aloisia Altmanninger; Die digitale Spaßkultur macht dumm. Eine Sensibilisierung für die Folgen der Smartphone-Nutzung. (PP) Das Smartphone gibt es seit ungefähr 10 Jahren, eine Technikfolgenabschätzung fehlt bislang. Spitzer hat mittlerweile sein viertes Buch vorgelegt, in dem er vor den Folgen der Digitalisierung warnt, in diesem konkret vor den Folgen der Smartphonenutzung. Er will keinesfalls generell vor digitalen Technologien warnen, vielmehr vor dem unreflektierten Gebrauch. Eine ganze Reihe von Studien belegen den Zusammenhang zwischen Depressionen, Suizidalität, Leistungsschwächen, psychischer Störungen und sozialen Problemen und Smartphonenutzung. Spitzer beklagt einen Verlust von sozialem Kapital, ein Empathiemangel etwa lässt Passanten Unfallopfer fotografieren und die Bilder ins Netz stellen anstatt zu helfen. Nachweislich sinken die Leistungen im Pisa-Test, je mehr in die Digitalisierung der Schulen investiert wird. Smartphones ermöglichen den direkten Zugang zu Pornografie und Kriminalität, dennoch werden Kindern Smartphones ohne Kontrolle überlassen. Klare Fakten wie diese und Studienergebnisse können nicht mehr ignoriert werden. Spitzer weist auf wirtschaftliche und politische Interessen hin, die eine Digitalisierung vorantreiben wollen. Trotz etlicher Wiederholungen und weitschweifiger Ausführungen wünscht man dem Anliegen des Autors viel mehr Beachtung. Die intensive Auseinandersetzung mit den neuen Technologien und deren Einfluss auf die Gesundheit des Menschen findet nicht in dem Ausmaß statt, wie es ratsam wäre. Allen Bibliotheken darum wärmstens empfohlen.
Informationen zu den Exemplaren der Manifestation
Öffentliche Bibliothek der Gemeinde Strobl
Verfügbar - 0 Reservierungen
Exemplarnummer Signatur
1001
GM
Spit
powered by LITTERA Software & Consulting GmbH - LITTERAre OPAC Module Version 2.2